Fazit der Transpazifik Kreuzfahrt

Natürlich war es insgesamt gesehen eine tolle Reise!

Viel gesehen & viel erlebt.

Das Schiff hatte einen guten Standard. Nicht super luxuriös aber gut. Auf der Amadea hat es mir 2017 besser gefallen. Auch die Windsurf 2021 war toll.

Beim Rahmenprogramm war für jeden etwas dabei!

Ich hatte das Getränke- und Internetpaket „Have it All“ für 45 $/Tag. Es hat sich nicht wirklich gelohnt. Ein Glas Wein oder ein Cocktail kosteten ab 11 $. Ein Bier 6 bis 8 $. Saft und Wasser, Kaffee und Tee gab es den ganzen Tag kostenlos.
Und es gab 2x pro Tag Happy Hour an verschiedenen Bars, wo man die Getränke für den halben Preis bekam.

Das Internet kostete für die gesamte Zeit 400 $. Man hatte jedoch die Möglichkeit auch Tagespässe zu kaufen.

Die 300 Dollar Ausflugsguthaben habe ich nicht komplett genutzt, da ich die Ausflüge privat über Thorsten Hansen gebucht habe.
Das Internet hat die meiste Zeit gut funktioniert.

Die Kabine war gut ausgestattet. Mit nur einer Person hat man sogar wirklich sehr viel Platz. Ich hatte eine Außenkabine aber keinen Balkon. Und diesen habe ich auch nicht vermisst.

Das Publikum war mir ein wenig zu alt.

Die Route hat gepasst. Jedoch waren mir persönlich die 2x 5 See-Tage nach Hawaii und von Hawaii nach Samoa zu lang. Mit Routenänderungen hat man auf jeder Kreuzfahrt zu kämpfen. Nach Corona hat sich viel verändert. Auch im Südpazifik.
Auf jeden Fall weiß ich jetzt, dass ich keine Weltreise per Schiff machen werde.
Einerseits, weil mir beim Besuch von für mich neuen Regionen, zu wenig Zeit zur Verfügung stand. Ich bin normalerweise an Land Slow Motion unterwegs. Und das geht nicht bei einer Kreuzfahrt, da man immer unter Druck steht, wieder pünktlich zurück auf dem Schiff zu sein.

Trotzdem haben wir bei den von Thorsten organisierten Ausflügen in der Regel ein Maximum gesehen. Gestört hat mich, dass teilweise aus der 20 köpfigen Ausflugstruppe zu Beginn zeitweise plötzlich 40 Personen dabei waren.

Meine persönlichen Highlights waren:

– In Hawaii die Insel Kauai hat mir landschaftlich am besten gefallen
– Samoa, wahrscheinlich weil hier unser erster Halt in der Südsee war
– Neukaledonien, weil es anderes Landschaftsbild hatte
– Papua Neuguinea und Conflict Islands wegen der Landschaft, den Stränden und den besonderen Ritualen, die wir miterleben durften
– Sydney, ist für mich eine der schönsten Städte der Welt

Gerne beantworte ich Eure Fragen auch hinter den Kulissen.

Danke für Eure Begleitung, für die Kommentare und die Likes egal über welchen Kanal.

Ich bleibe ja jetzt noch 3 Tage in Sydney und auch 3 Tage in Dubai.

Es folgen also noch ein paar Blogbeiträge!

Bis bald!




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..