Bretagne Roadtrip 2022 – Klappe die 3.

Dienstag 21.6.2022

Gegen 10.00 Uhr verlasse ich Paimpol und fahre weiter in Richtung St. Malo.
Einen ersten Stopp mit einem Spaziergang an der Küste lege ich in St. Quay Portrieux ein.

Weiter über St. Brieuc, was mich so gar nicht angemacht hat. Also schnell weiter gefahren nach Pléneuf Val André mit einem kurzen Kaffee Stopp.

Das Highlight des Tages war eine lange ausgiebige Wanderung am Cap d’Erquy. Für mich ein wirklich magischer Ort hier oben an der Küste. Wunderschöne Landschaft und herrliche, fast menschenleere Sandstrände.

Nach der wirklich schönen Wanderung fahre ich weiter nach Sables d’Or, was mich nicht animiert zum Verweilen. Aber es gab schöne Strände.
Danach lege ich noch einen Stopp am Cap Frehel ein. Schön, aber in meinen Augen nicht so schön, wie Cap d’Erquy und viel mehr Menschen.

Wer findet die Pinguine????

Danach wird es langsam Zeit ein Quartier zu finden. Ich lande in St. Cart de Guildo, ein netter Ort auch wieder mit einem schönen Strand.
Dort finde ich schnell ein kostengünstiges Hotel in der Fussgängerzone.
Ich laufe eine wenig spazieren, gönne mir ein bretonisches Klosterbier. Gegen 19.00 Uhr wird es kühl. Ich ziehe mir eine lange Hose an und gehe essen, wo ich allerdings draussen sitzen kann. Zum Dessert erhalte ich einen Anruf von Karin. Wir quatschen ausgiebig…
Das Abendessen war lecker und gut geschlafen habe ich auch.

Mittwoch 22.6.2022
Gegen 10.00 Uhr fahre ich los aus la Capt. Es hat heute Nacht geregnet aber es wird… Im Osten scheint die Sonne! Ich fahre aber weiter nach Westen an die Côte d’Emeraude.
St. Briac sur Mer, Dinard, St. Malo.

Mein erster Halt heute am Chateau, wo ich einen kleinen Spaziergang mache und mir die Schlossanlage anschaue.

Weiter geht es über St. Briac nach st. Malo. Zuerst finde ich nicht problemlos zur Altstadt, da die Brücke gesperrt war. Nachdem ich nochmals ein oder 2 Runden gedreht hatte, konnte ich rüber fahren.
Es ist sehr voll, viele viele Menschen sind unterwegs. Das bin ich gar nicht mehr gewohnt.
Deshalb laufe ich oben über die Festungsmauer. Dort ist es nicht ganz so voll.

Weiter geht es Richtung Cancale. Dort fand ich kein Hotel, also fahre ich weiter an der Küste entlang. Hier befindet sich das Zentrum der Austernzucht. Fündig werde ich in vivier sur Mer, wo ich auch ganz hervorragend zu Abend esse.

Im nächsten Beitrag geht es weiter nach Mont St. Michel und von dort in die Normandie.

3 Kommentare zu „Bretagne Roadtrip 2022 – Klappe die 3.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..