15.3.2020 – Das Ende der Reise naht… Entspannung im Paradisus Rio D’Oro

Um kurz vor 8.00 Uhr geht es zum Frühstück. Dieses wird als kleines Buffet angeboten mit einer kleinen Auswahl aber ok. Eine größere Reisegruppe hatte das Buffet ziemlich geplündert. Diese reisen jedoch vor uns weiter, sodass wir dann in Ruhe auf der Terrasse frühstücken.

Um 9.00 Uhr ist Abfahrt nach Guardalavaca, wo wir um 17.00 Uhr unseren Mietwagen zurückgeben müssen.

Wir rechnen mit 6 Stunden Fahrt, da die Straße bis Moa eine schlimme Rumpelpiste mit zahlreichen Schlaglöchern ist.

Ich fahre bis Moa.
Rund um Moa wird Nickel und Kobalt abgebaut – auch Sonntags wird hier gearbeitet.

Kurz hinter Moa lasse ich Berthold ans Steuer. Wir machen noch einen kurzen Stopp und essen noch ein wenig Obst und ein paar Kekse und trinken etwas.

Ab Moa ist die Straße besser, wir fahren auch jetzt wieder durch landwirtschaftliches Gebiet und die Landschaft ist beschaulicher. Bananen, Ananas etc werden hier angebaut und wir sehen zahlreiche Rinder auf der Weide.

Doch an der Abzweigung nach Guardalavaca wird die Straße über einige Kilometer wieder schlechter.
Bis auf Bertholds Wutanfall an eben dieser Abzweigung, den ich so schnell nicht vergessen werde, verläuft die Fahrt gut.

Kurz vor 15.00 Uhr erreichen wir das Hotel Paradisus Rio D’Oro. Es ist eine relativ große Anlage an der Playa Esmeralda. Die Lage ist jedoch traumhaft und die Größe der Anlage empfindet man nicht so.

Der Check In verläuft freundlich und schnell. Wir werden mit einem Elektrofahrzeug mit unserem Gepäck zum Haus 39 gefahren. Wir erhalten Zimmer 3922 (Parterre) und Jing und Berthold direkt über uns 3922 im ersten Stock. Das Zimmer ist großzügig jedoch sind die Türen und Fenster etwas in die Jahre gekommen.
Wir schauen uns etwas in der Anlage um holen uns kostenloses WIFI Guthaben, leeren das Auto von den restlichen Utensilien – aber der Via Rent Schalter ist noch nicht besetzt.
Also nutzen wir die Zeit und ziehen uns Badekleidung an und gehen kurz vor 17.00 Uhr wieder zum Mietwagenschalter. Der Mitarbeiter, der uns in Havanna das Fahrzeug übergeben hatte sitzt dort und nimmt es auch wieder in Empfang.

Wir sind in den 2 Wochen fast 2500 KM gefahren, und es war anstrengend aber trotzdem schön.

Die Rückgabe des Fahrzeugs verläuft unproblematisch und schnell – das Auto ist schmutzig und der Reifentausch wird nicht bemerkt.

So erhalte ich meine 200 CUC Kaution zurück und bezahle 126 CUC Rückführungsgebühr.

Dann geht es an den Strand, wo wir auch gleich schwimmen gehen und ein wenig auf der Liege ausspannen.

Leider machen zwischen 17. 00 und 18.00 Uhr alle Bars am Strand und am Pool zu, sodass wir keinen Sundowner nehmen können.
IMG_20200315_180622
Wir duschen und um 19.00 Uhr geht es ins Restaurant La Ceina mit Buffet, welches hervorragend ist und keinerlei Wünsche offen lässt.

Nach dem Essen geht es auf einen Absacker und eine verdiente Zigarette für die Damen udn Zigarre für die Herren nach draußen. Zunächst werden wir von einer kubanischen Band unterhalten und später von 3 Opernsängern. Alles ist top.
Das Hotel ist an diesem Abend gut besucht. Es ist relativ voll im Aussenbereich, ohne jedoch störend zu sein.
IMG_20200315_203547
Gegen 22.00 Uhr ist das Programm vorbei. Jürgen und ich sind müde und gehen schlafen. Berthold und Jing bleiben noch etwas sitzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.