Trinidad – we loved it!

6.3.2020
Wir werden früh wach, da unser Zimmer direkt am Frühstücksraum liegt und hier natürlich ständiges Stühlerücken und die Arbeit aus der Küche hörbar sind.
Nicht so schlimm, das Frühstück ist dafür gut, der Casa Besitzer sehr nett und zuvorkommend.
Hier ein paar Bilder von der Dachterasse der Casa.


Er vermittelt uns auch zum Reifenhändler neben Cuba Taxi auf dem Weg zum Playa Ancon, wo wir heute hin möchten.

Wir brauchen mal einen Tag Ruhe, nach den gestrigen Strapazen.

El Morro, der Casa Besitzer hatte uns beim Reifenhändler telefonisch avisiert. Und hier kommt heraus, dass an dem Reifen nicht nur das Ventil fehlt, sondern auch ein großes Loch drin ist. Außerdem hatte die Felge beim Fahren den Reifen noch zusätzlich beschädigt.
Zunächst wird alles repariert, doch an der Stelle, an der das Loch ist, ist der Reifen ziemlich porös und nicht mehr sicher.
Wir bestellen somit für den Folgetag einen neuen 215 er Reifen. Das Reserverad war ein 185 er mit einer anderen Felge. Das half also auch nicht weiter. Der Reifen soll um 10.00 Uhr am Samstag da sein und 140 $ kosten.
Aber sicher ist sicher, wir haben ja noch einige Kilometer vor uns und wollen ja auch noch bis Baracoa fahren, wo die Straßenverhältnisse auch nicht so toll sein sollen.

Danach fahren wir weiter bis an die Playa Ancon, parken unser Auto bewacht und laufen runter an den Strand.


Wir finden in einer Strandbar einen schönen Schattenplatz, wo wir uns niederlassen, etwas trinken und auch leckeren Fisch zu Mittag essen. Zwischendurch gehen wir alle in der Karibik baden.

Auf der Rückfahrt zur Casa tanken wir nochmals für 32 CUC (der Tank war ca. halb leer).

Die Wäsche, die ich am Morgen zum Waschen abgegeben habe ist schon fertig und kostet 8 CUC. Ich schenke der Frau noch eine Tube Rei in der Tube.

Jetzt geht es in die Stadt, auf eine etwas ausgiebigere Stadterkundung, als gestern.
Wir bummeln durch die holprigen Straßen von Trinidad,


nehmen einen Drink und rauchen eine Zigarre auf der berühmten Treppe.
DSCF1657


Wir laufen über den Open Air Markt. Ich kaufe ein Domino Spiel und Berthold einen Zigarren Abschneider.
DSCF1652

Im Tabakladen kaufen wir noch eine Pfeife für Jürgen und ein paar Schachteln Zigaretten für insgesamt 10,20 CUC. Super günstig!

Und wir genießen den Sonnenuntergang in Trinidad.

Als es dunkel wird, gehen wir spontan in einer Seitengasse in ein Terrassen Restaurant, wo wir sehr gut essen für 60 CUC zu viert!

Hier in Trinidad kommt es mir gar nicht so teuer vor wie z.B. in Havanna. Und das Ambiente in dieser Stadt ist wirklich sensationell – es gefällt uns sehr gut!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.