La Réunion – 25.9.2018 – Aus den Bergen an die Südküste

Auch heute werden wir in Cilaos bei herrlichem Sonnenschein wach und der Muskelkater hält sich in Grenzen. Wir frühstücken schön auf dem Balkon, packen unsere Sachen zusammen, verabschieden uns von der Vermieterin, die uns noch einige Tipps gibt, wo wir heute noch wandern können. Ihr habt richtig gelesen – wir haben noch nicht genug, obwohl Jürgens Füße immer noch schmerzen.
Wir laufen also zum Roche Merveilleuse, eine ca. 3 stündige Wanderung. Dieses Mal verlaufen wir uns nicht. Jürgen weigert sich nur, seine Wanderstiefel von gestern anzuziehen und läuft in Turnschuhen.

Gegen Mittag sind wir wohlbehalten wieder an der Résidence Eglantine und damit am Auto. Ich wechsle die Schuhe und es geht die 420 Kurven von Cilaos wieder hinunter – heute an die Südküste. Auf dem Weg nach Manapany les Bains, wo wir unsere nächste Unterkunft gebucht haben, besuchen wir noch das wunderschöne kreolische Dorf Entre Deux.  Dort war es ein wenig trübe – aber wir genießen unseren Spaziergang trotzdem.


Ab Saint Pierre fahren wir über die Küstenstrasse N2 nach Manapany les Bains, wo wir um ca. 15.00 Uhr ankommen. Wir werden sehr nett von Pascal, einem der Eigentümer empfangen – er zeigt usn alles detailliert, auch die Aussenküche, den Pool etc. Ein sehr schönes Anwesen – alles aus Holz, viele Pflanzen, Sitzplätze, Liegestühle und Meeresrauschen in der Nacht gibt es im Margayillat.
Um 18.30 Uhr sind wir zum Apéro eingeladen. Da wir bis dahin noch ca. 2 Stunden Zeit hatten, fahren wir  nach Saint Joseph, parken, laufen ein wenig herum aber: „Nothing to write home about“.


Auf dem Rückweg kaufen wir uns noch für’s Frühstück ein und stocken unsere Getränke auf. Dann fuhren wir an’s Meer, zum Maison de Tourisme und genießen den wilden Ozean und den Sonnenuntergang.


Gerade rechtzeiig um 18.30 Uhr kamen wir zurück. Pascal stellt uns Fabrice, seinen Partner vor und wir erleben einen sehr unterhaltsamen Apéro mit vielen interssanten Erzählungen. Danach hatten wir keine Lust, nochmals weg zu fahren, um Essen zu gehen und wir vespern einfach Baguette, Paté und Camembert (keine Angst, für’s Frühstück war noch genug da) und trinken dazu den Mittags gekauften Wein aus Cilaos, der jedoch leider keine „Offenbarung“ ist. (Er hatte auch nur 6 € gekostet). Danach entspannen wir und genießen einfach diesen paradiesischen Ort und sitzen noch eine Weile auf unserer Terrasse mit der beleuchteten Palme.


Gute Nacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.