Südsee – Fiji… Heute River Tubing

Am 21.10. treffen wir uns um 8.00 Uhr vor dem Schiff zum heutigen Ausflug in den Regenwald.

Es gießt in Strömen…. In Fiji ist jetzt Regenzeit. Aber wir hatten Glück, es hat nur ab und zu geregnet und der River hatte gut Wasser. Also auf in einen Abenteuer Tag.

Die Fahrt alleine ist schon Abenteuer pur. Teilweise sind die Straßen überschwemmt.

Nach ca. einer Stunde Fahrt kommen wir bei der River Tubing Fiji Agentur an.

Wir erhalten alle schwarze Müllsäcke, um die Sachen, die wir mit auf die Langboote nehmen wollen, hineinpacken können.

Gut gelaunt geht es los, zunächst in den Langbooten den Fluss hoch. Natürlich tragen wir alle Schwimmwesten.

Es ist überwiegend trocken und wir genießen die schöne Landschaft. Das Wasser sieht braun aus, da der Untergrund durch die Regenfälle der letzten Tage aufgewirbelt wurde. Ist aber trotzdem sauber. Glauben wir das mal!

Erster Halt ist in einem Dorf im Regenwald. Hier brauchen wir einen Pareo, um die Knie zu bedecken.

Wir dürfen uns frei bewegen. Die Kinder und Frauen sind jedoch teilweise scheu. Wäre ich wahrscheinlich auch, wenn ich mein Zuhause für fremde Menschen öffnen müsste zur Besichtigung. Aber all das sind „soziale Projekte“ und hilft den Menschen zu überleben. Ich sehe übrigens keinen einzelnen Mann. Diese arbeiten wahrscheinlich an anderer Stelle für uns Touristen.

Über einen kleinen Pfad geht es mitten durch den Urwald wieder zurück zum Anleger.

Ein Paradiesgarten!

Weiter geht es zum Wasserfall. Dort ist allerdings Großauflauf. Sowohl auf dem schmalen Weg, der zum Wasserfall führt, als auch dort. Ich verzichte auf ein Bad mit den Massen. Das war das einzige Mal, dass es heute etwas unkoordiniert ablief. Aber so what!

Weiter geht es zum Mittagessen. Auch hier ist für alles gesorgt! Sogar für die Planen, die uns während des Essens vor dem Regen schützen.

Und danach wird es ernst. Jetzt startet das Tubing und ich wage es tatsächlich, mich in einem solchen Reifen den Fluss und die Stromschnellen hinunter treiben zu lassen.

Die Guides sind sehr präsent, auch im Wasser! Und ich bin inmitten der Stromschnellen durchgekentert.
Alles ist heil geblieben, Ben, der Guide hat mir geholfen und es war ein tolles Abenteuer.

Mit den Langbooten geht es zurück zum Ausgangspunkt. Wir ziehen uns trocken an und fahren zurück zum Schiff.

Zum Abendessen gibt es super leckeren Thunfisch im Dining Room. Danach noch einen Absacker in der Billbong Bar bei den Klavierspielern.

Es war wieder ein gelungener Tag an Land und ich freue mich auf Dravuni Island, eine kleine fast unbewohnte Insel, wo wir morgen an Land gehen und so vielleicht auch einen schönen Strand in Fiji kennenlernen werden.

Leider kam es anders, als gedacht… Dazu mehr im nächsten Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..